B Gesellschaftswiss.
Rattenscharfes Denken – Philosophieren mit Fünftklässlern PDF Drucken E-Mail

Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es einen Gott? Kann es sein, dass mein Leben nur ein Traum ist? Große Fragen, die große Antworten verlangen. Doch auch unsere Kleinsten können solche Fragen stellen und über Antworten nachdenken. Auch wenn das Fach Philosophie erst in der Oberstufe unterrichtet wird, haben beim Projekttag „Rattenscharfes Denken“ am 19. Juni die Philosophieschülerinnen und –schüler des elften Jahrgangs mit unseren Fünftklässlern philosophiert. So wurde rattenscharf über das Denken nachgedacht, überlegt, warum man eigentlich auch dann nicht stehlen darf, wenn es niemand mitbekommt und niemandem geschadet wird, und zum Schluss wurde die rattenschärfste Frage gekürt. Zum großen Finale haben alle ihre persönlichen philosophischen Fragen in den Briefkasten der rattenschärfsten Fragen geworfen. Die Postenkarten verschicken wir in der Region Hannover. Nun warten wir auf Antworten.

Mehr Bilder:

Weiterlesen...
 
Was ist eigentlich Gewalt? … und was kann ich dagegen tun? PDF Drucken E-Mail

Diese Frage beschäftigte die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs des Gymnasiums am Dienstagvormittag. Der Arbeitskreis „Runder Tisch gegen häusliche Gewalt“ und der Darstellende-Spiel-Kurs des 10. Schuljahrgangs gestalteten diesen Tag. Zunächst wurden die Schülerinnen und Schüler durch den Schulleiter Reinhard Sell und Bürgermeister Uwe Sternbeck, der die Schirmherrschaft für diesen Tag übernommen hatte, in der Aula begrüßt. Unterstrichen wurde dabei die Verantwortung, die jedem einzelnen zukommt, Gewalt im Umfeld zu entdecken und ihr couragiert zu begegnen. Anschließend stellte der Kurs „Darstellendes Spiel“ in losen Spielszenen das Phänomen „Gewalt“ vor, das sich sowohl körperlich als auch verbal als auch nur durch verachtendes Schweigen zeigen kann.
An acht Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss daran erfahren, welche Hilfsangebote es in Neustadt gibt, um sich gegen Gewalt zu wehren und sich und anderen Hilfe zu holen. Vertreten waren die Polizei, die Jugendhilfestation, die Familien - und Erziehungsberatungsstelle, die Frauenberatungsstelle, die Gleichstellungsbeauftragte, die Stadtjugendpflege, das Pro-Aktiv-Center und die Schulsozialarbeit des Gymnasiums. Abschließend reflektierten die Schülerinnen und Schüler in den Klassen den Vormittag.

 
Ist der 10. Jahrgang „Fit?! ...für den Straßenverkehr“? PDF Drucken E-Mail

Am Mittwoch, 24.05.2017 fand der sogenannte Mobilitätstag für den 10. Jahrgang statt. Nach dem Motto „Fit?!  ...für den Straßenverkehr“ haben die angehenden Fahranfänger erfahren, wie Drogen die Fahrtüchtigkeit beeinflussen und welche gesetzlichen Vorschriften es gibt.
Ein Seh- und Reaktionstest, Erfahrungen mit einer Rauschbrille, der Gebrauch eines Rettungsspreizgeräts sowie die Darstellung von Verkehrsunfällen aus dem Kreis Neustadt dienten dazu, den Schülerinnen und Schülern Eindrücke und Erfahrungen zu den Risikofaktoren Drogen im Straßenverkehr zu vermitteln. In einem Fachvortrag, den Herr Schröder von der Polizeidirektion Garbsen hielt, wurde dargelegt, dass das Wissen um gesetzliche Vorschriften z.B. über Cannabiskonsum von zahlreichen „Gerüchten“ bestimmt und nicht immer richtig ist und welche negativen Folgen der Gebrauch von Cannabis für Fahranfänger z.B. beim Erwerb der Fahrerlaubnis hat.

An „FIT?!“ beteiligten sich neben der Polizeidirektion Garbsen als weitere Kooperationspartner die Straßenverkehrswacht, die AOK sowie die Freiwillige Feuerwehr Neustadt. Allen Beteiligten danken wir an dieser Stelle sehr für die gelungene Präventionsveranstaltung.

Weiterlesen...
 
Besuch des EU-Parlamentariers Burkhard Balz am Gymnasium Neustadt, 19.05.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Koch   
Samstag, den 20. Mai 2017 um 11:59 Uhr

Am Freitag von 9:40h bis 11:15h war Burkhard Balz auf Einladung der Fachgruppe Politik/Wirtschaft zum ersten Mal bei uns im Gymnasium zu Gast. Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Schulleiter, Herrn Sell, entwickelte sich in der Aula ein anregendes und kurzweiliges Gespräch mit Schülern der 10. Klassen und einigen interessierten Elftklässlern zu verschiedenen Themen aus dem Bereich der Europäischen Union (EU).
Herr Balz (47, CDU) gehört seit sieben Jahren im EU-Parlament der EVP-Fraktion an, arbeitet im Ausschuss für Wirtschaft und Währung (Finanzausschuss) und ist gewählter Abgeordneter für unseren EU-Wahlkreis. Geduldig und verständlich beantwortete er alle Fragen von Brexit bis Griechenland, zu Straßburg und Brüssel, zur EZB-Zinspolitik und zu Frankreich mit seinem neuen Präsidenten Emmanuel Macron, den Herr Balz persönlich gut kennt. Der Brexit habe eine abschreckende Wirkung, so dass nicht zu erwarten sei, dass weitere Staaten aus der EU austreten würden, meint Balz. Bei der Flüchtlingsfrage habe die EU bis jetzt versagt, beklagt er die mangelnde Solidarität vieler EU-Partnerstaaten. Die Zinspolitik der EZB sieht er kritisch – positiv für die Staatskasse, negativ für den Sparer. Auf die Frage, was ihm an seinem Amt nicht so recht gefalle, antwortete Herr Balz, dass er das ständig nötige Reisen, die 24-stündige „Erreichbarkeitsbeanspruchung“ und die an den Wochenenden anfallende Arbeit nicht mag.
Uns als Schule gratulierte Herr Balz abschließend zu ausgesprochen gut informierten Schülern, die tolle Fragen gestellt hätten und spürbar politisch interessiert seien.
(Text: S. Koch/PoWi)

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. Mai 2017 um 12:06 Uhr
 
Alkohölle - 8. Jahrgang im Theater zum Thema Alkoholmissbrauch PDF Drucken E-Mail

Ergänzend zu den SoS-Tagen, die im November 2016 für den 8. Jahrgang stattfanden, war am 25.04.2017 die Theaterspielgruppe Witten mit den Darstellern Jessi Jahning,  Fritzi Eichhorn,  Marlon Kreft und Peter Peiseler zu Gast in der Aula des Gymnasiums. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Leine Schule haben die Schüler des 8. Jahrgangs das Theaterstück "Alkohölle"  besucht.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Tantzscher, in seiner Funktion als Sozialpädagoge der Leine-Schule, und Vorstellung des Ensembles verfolgten die Achtklässler das Schauspiel, in dem eindrucksvoll die Risiken und Folgen von regelmäßigen und übermäßigem Alkoholkonsum gezeigt wurden. Besonders das Spiel des Schauspielers Marlon Kreft, der den Alkohol verkörperte, empfanden die Schülerinnen und Schüler teilweise als befremdlich, sorgte aber bei den Schülern oft für verstecktes Schmunzeln oder laute Lacher. Zwischendurch war es jedoch sehr oft in der Aula sehr still und die Betroffenheit war greifbar. Dass es sich lohnt „für die vielen schönen Momente im Leben klar und da zu bleiben“ wurde ergreifend thematisiert.
Im Nachgespräch zeigte sich das Ensemble bemerkenswerterweise offen für Fragen und Feedback, so dass die Schülerinnen und Schüler ermuntert wurden, Fragen zu stellen. Der Darsteller Peter Peiseler berichtete den Achtklässlern ganz offen von seiner Alkoholabhängigkeit, was sehr betroffen machte.
Insgesamt ein tolles Theaterstück, welches zum Nachdenken anregt und auch unter die Haut geht.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 30. April 2017 um 19:04 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5